Vortag und Orgelimprovisation: Bruder Paulus spricht über Christentum

03.08.2018

Deutschlands bekanntester Kapuzinermönch kommt nach Kassel. Bruder Paulus Terwitte spricht am 6. November 2018 um 19.30 Uhr in der Elisabethkirche am Friedrichsplatz.

Bruder Paulus geht in gewohnt packender Art dem Christentum an die Wurzel und legt die glücklichen Perspektiven frei. Ganz im Sinne von Papst Franziskus geht es ihm auch um Einfachheit und Barmherzigkeit. Der Titel seines Vortrages: „Wozu der christliche Glaube begeistert.“ Angesichts von mehr Menschen mit anderer Religionszugehörigkeit in Deutschland sind die Christgläubigen neu gefragt: Was glaubt ihr eigentlich? Wer ist dieser Jesus? Und auch: Warum seid ihr so anders? – Ob wir so anders sind, stellen wir oft selbstkritisch in Frage. Es bleibt aber der Auftrag, den eigenen Glauben wieder deutlicher in den Blick zu nehmen und unter dem, was „man“ gewohnt ist, das Feuer zu entdecken, dass Gott in Jesus Christus unauslöschlich auf die Erde geworfen hat. Bruder Paulus Terwitte ist Priester an der Liebfrauenkirche in Frankfurt, Seelsorger, Streetworker, Journalist, Autor, Referent, Moderator, häufiger Gast in Gesprächsrunden und Fernsehsendungen. Und jetzt ist er in Kassel zu hören und zu sehen. Musikalische Akzente setzt Regionalkantor Thomas Pieper mit Improvisationen an der Bosch-Bornefeld- Orgel. Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist die Kirchengemeinde Sankt Elisabeth Kassel und der Kolpingwerk Diözesanverband Fulda mit der Kolpingsfamilie Kassel-Zentral im Bezirsksverband Nordhessen.