Kunst als Lebensmittel

20.06.2017

Dass wir die Kunst unbedingt für unser Leben brauchen, hält Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, für eine Selbstverständlichkeit. Was das aber genau bedeutet in der Schnittstelle zwischen Kunst, Kirche und Politik ist Thema seines Sonntagsvortrag am 25. Juni, 16:30 Uhr, im Begleitprogramm zur Installation in der Elisabethkirche.

Thomas Sternberg ist leidenschaftlicher Politiker und Kunstkenner. Am bekanntesten ist er derzeit durch sein Amt als Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, die sich mitten im Aufbruch der Katholischen Kirche in Deutschland zu neuen Formen von Kirche- und Gemeindesein befinden. Aus den Überschneidungen von Kunst, Politik, Kirche ergeben sich seine besonderen Perspektiven auf die Kunst.

 

Nach Bäckerlehre und Abendgymnasium studierte der 1952 geborene Thomas Sternberg Germanistik, Kunstgeschichte und Theologie in Münster, Rom und Bonn. Er war Direktor der Katholisch-Sozialen Akademie Franz Hitze Haus in Münster. 2015 wurde er zum Präsidenten des Zentralkomitess der deutschen Katholiken gewählt. Seit 2005 ist Sternberg (CDU) Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen und dort unter anderem Sprecher des Ausschusses für Kultur und Medien.

Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg (C) ZdK/Nadine Malzkorn 
Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg (C) ZdK/Nadine Malzkorn
 

Die Sonntagsvorträge

Namhafte Theologen, Kunstdenker und Kunstmanager kommen bis 17. September jeweils ab 16:30 Uhr in der Elisabethkirche zu Wort. Im Begleitprogramm zur Installation „Statik der Resonanz. Anne Gathmann in der Elisabethkirche“ ist Mitdenken, Nachfragen und Mitreden erwünscht. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freuen sich die Veranstalter.

 

www.kunstraumkirche.de

Das Ausstellungsprogramm bietet zahlreiche Extra-Veranstaltungen und Gottesdienste an. Die Infos zu allen Veranstaltungen werden jeweils aktuell auf www.kunstraumkirche.de sowie auf www.facebook.de/elisabethkirche präsentiert.