Infos zu den Gottesdiensten

07.05.2020

Pfarrer Peter Bulowski wendet sich mit einem Schreiben über die wieder stattfindenden Gottesdienste an die Gemeinde. Lesen Sie hier nach, wie Gottesdienste in der kommenden Zeit gefeiert werden dürfen.


Liebe Gemeindemitglieder,


ich freue mich, Ihnen vermelden zu können: Unser Bischof, Dr. Michael Gerber, hat

nach Gesprächen mit der Hessischen Landesregierung die Feier von Gottes-

diensten in unseren Kirchen wieder erlaubt. Nach vielen Wochen sozusagen

„liturgischer Abstinenz“ in den Kirchen ermuntert er uns in einem Brief: „Feiern wir

so in einer erneuerten Haltung Eucharistie – ob in der Kirche oder in der Mitfeier

via Livestream von zuhause aus.“

 

Ich finde es bemerkenswert, wenn unser Bischof die Mitfeier der Eucharistie nicht

nur in der Kirche beim Gemeindegottesdienst anspricht, sondern auch zu Hause

am Fernseher oder am Computerbildschirm anerkennt. Damit eröffnet er für

unsere Zeit ein weites Feld eucharistischer Feiern.

 

Dieses Feld wird von ihm noch einmal größer abgesteckt, wenn er einen Dank

ausspricht: „Ich danke allen, den Priestern, Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen,

die dafür sorgen, dass die Feier der Eucharistie und dass die Vielfalt

gottesdienstlicher Feiern in diesen Wochen möglich ist – und dass unser

gottesdienstliches Leben mit der Sorge um unseren Nächsten verbunden bleibt.“

Damit lädt unser Bischof – auch sonntags – zu vielfältigen gottesdienstlichen

Feiern ein – in der Kirche, aber auch zu Hause. Unser Bischof hat die Sonntags-

pflicht bis auf weiteres aufgehoben.

 

Ich darf Sie deshalb persönlich einladen, von diesen gottesdienstlichen

Möglichkeiten Gebrauch zu machen, möglichst oft, aber wann immer Sie wollen.

Das Gottesdienstangebot in den Kirchen unserer Pfarrei entnehmen Sie bitte dem

Terminkalender. Pfarrer Krönung wird in St. Joseph und St. Laurentius Wort-

Gottes-Feiern halten, und ich werde in St. Bonifatius und St. Elisabeth

Eucharistiefeiern anbieten. Weil sowohl das Seniorenhaus als auch das

Marienkrankenhaus für den allgemeinen Zutritt gesperrt sind, werden dort

vorerst noch keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden können.

 

Grundsätzlich gesagt werden wir Gottesdienste anbieten, die ihrer Würde

entsprechen und zugleich den gesundheitlichen Schutz vor der Ausbreitung des

Coronavirus gewährleisten.

 

Unsere Bundesregierung, das Land Hessen sowie das Bistum Fulda haben

Richtlinien herausgegeben, die zwingend zu beachten sind.

 

Verbindliche Richtlinien:

- Am Eingang der Kirchen befinden sich Informationstafeln mit den grundlegenden

   Verhaltensmaßnahmen.

- Ordner bieten Ihnen am Eingang der Kirche ein Desinfektionsmittel an.

- Ganz wichtig ist der Abstand voneinander: 1,5 m. Dies gilt zu jeder Zeit: beim

   Betreten der Kirche, in der Kirche, besonders auch beim Gang zur Kommunion,

   beim Verlassen der Kirche. Diese Abstandsregelung gilt nicht für Haus-

   gemeinschaften/Familien. Bitte auch keine Versammlungen vor der Kirche.

- Wegen der Abstandspflicht ist die Zahl der Sitzplätze begrenzt: in St. Bonifatius

   68 Plätze, in St. Elisabeth 94, in St. Joseph und St. Laurentius jeweils 30.

- Weil die Plätze begrenzt sind, bitte ich für die Gottesdienste an den Sonntagen

   um Anmeldung im Pfarrbüro telefonisch (0561 874221) zu den Bürozeiten

   spätestens bis Freitagmittag 12 Uhr.

   Mit Beginn des Gottesdienstes verfällt der nicht eingenommene Platz. Jemand,

   der nicht angemeldet ist und wartet, darf dann nachrücken.

- Anmelden können Sie sich für folgende Sonntagsgottesdienste:

   samstags 18.00 Uhr St. Elisabeth Hl. Messe

   sonntags 09.00 Uhr und 10.30 Uhr St. Bonifatius Hl. Messe

                              9.30 Uhr St. Laurentius Wort-Gottes-Feier

                            11.00 Uhr St. Joseph Wort-Gottes-Feier

Wegen des geringen Platzangebotes muss der Sonntagsgottesdienst in der

St. Michaels-Kapelle Auf der Hasenhecke vorerst entfallen zugunsten der

St. Bonifatiuskirche.

- Die Plätze in den Kirchen sind durch kleine Schilder markiert.

- Ordner sind Ihnen behilflich.

- Leider müssen wir auf den Gesang von Gemeindeliedern aus dem Gotteslob

   verzichten.

- Die Kommunionausteilung ist ein kritischer Punkt im Rahmen der

   Ansteckungsgefahr. In der herkömmlichen Weise der Kommunionausteilung

   unterschreiten wir zwangsläufig den Abstand von 1,5 m. Deshalb besteht eine

   erhöhte Gefährdung durch Tröpfcheninfektion durch die Atmung und auch durch

Berührung der Hände. Der Gottesdienst darf die Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Deshalb suchen wir nach neuen Wegen der Kommunionausteilung, über die ich Sie

später informieren werde. Aber: die Kommunionausteilung in bekannter Weise ist

erlaubt.

- Mund-Nase-Schutz wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

- Ihr persönlicher Gesundheitsschutz sowie der Ihrer Mitmenschen ist wichtig,

   besonders wenn Sie zur Corona-Risikogruppe gehören. Bitte entscheiden Sie, ob

   Sie am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen und ob Sie an der Kommunion

   teilnehmen. Bei jeglichen Erkältungssymptomen sind Sie gebeten, auf

   den Gottesdienst in der Kirche zu verzichten. Im Zweifel entscheidet der Ordner.

- Bitte kein Friedensgruß per Hand.

- Das Kollektenkörbchen wird nicht durch die Reihen gegeben sondern am Ausgang

   hingestellt, um Ihre Spende zu erbitten.

- Die Weihwasserbecken bleiben leer. Am Weihwasserkessel kann man sich

   Weihwasser für den Privatgebrauch holen.

 

 

Liebe Gemeinde, das alles klingt gewiss nicht sehr einladend, ist aber der

unheilvollen Pandemie geschuldet. Ich werde alles Mögliche tun, damit wir auch in

dieser Situation in würdiger Form Gottesdienst feiern können. Möge bald ein

Medikament und ein Impfstoff gefunden werden, damit diese Episode, die mit der

Einschränkung vieler Grundrechte einhergeht, bald ein Ende hat und wir wieder

freier leben können. Stehen wir einander auch gegenseitig bei in den vielen

Einschränkungen des Alltags - so gut es geht.

Jesus Christus, der gute Hirte, möge für uns sorgen.

 

 

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Pfarrer


Peter Bulowski