Pfarrgemeinderatswahl November 2019

"Kirche gemeinsam gestalten" - Unter diesem Motto sind die Katholikinnen und Katholiken im Bistum Fulda am 9. und 10. November aufgerufen, die Räte in ihren Pfarreien zu wählen. Gleichzeitig finden in den Bistümern Fulda, Limburg und Mainz Pfarrgemeinderatswahlen statt. Haben Sie Interesse Ihre Kirche vor Ort aktiv mitzugestalten?

Unser PGR-Sprecher schreibt zur Wahl und Kandidatensuche


Liebe Gemeinde,

 

für mich ist unsere Pfarrei St. Elisabeth etwas ganz Besonderes und Wertvolles. Nicht nur, weil sie die größte katholische Gemeinde Kassels mit über 8000 Mitgliedern ist, sondern weil sie an ihren 4 Kirchorten neben den Gottesdiensten noch viele Möglichkeiten bietet, sich als Christ beschenken zu lassen. Umgekehrt kann man dort durch seine von Gott gegebenen Begabungen für die Anderen zum Geschenk werden. Als Beispiel möchte ich die Elisabethkirche mit ihrem vielfältigen Kulturangebot, den Kirchort St. Joseph mit seinen sozialen Schwerpunkten wie Essens- und Kleiderausgabe, sowie St. Bonifatius und St. Laurentius mit ihren unterschiedlichsten Gruppen benennen. Ein großes DANKE an alle ehrenamtlich tätigen Christinnen und Christen, die engagiert und tatkräftig das Leben in unserer offenen und vielfältigen Gemeinde mitgestalten.

Am 9. und 10. November sind nun wieder Pfarrgemeinderatswahlen. Wozu brauchen wir denn einen Pfarrgemeinderat?

Dazu sagt unser Bischof Dr. Gerber:   „ Pfarrgemeinderäte werden immer mehr zu Verantwortungsträgern, die die Pfarrei als Netzwerk begreifen und komplexe Kommunikation gestalten können. Im PGR werden zunehmend die Interessen der unterschiedlichen Gruppen, Einrichtungen, aber auch der Kirchorte einer Pfarrei zur Sprache kommen. Pfarrgemeinderäte sind mir sehr wichtig.“

Die 12 Mitglieder des Pfarrgemeinderats von St. Elisabeth gestalten zusammen mit dem Pfarrer und den hauptamtlichen Mitarbeitern die Pfarrei und tragen Verantwortung für die Seelsorge. Die Aufgaben sind vielfältig.   Dazu gehören:

  •  Sorge dafür, dass die Kommunikation in der Pfarrei gelingt und viele sich einbringen können.
  •  Gemeinsame Suche mit interessierten Engagierten nach neuen Wegen für   Glaubensverkündigung,
     Liturgie und Caritas.
  •  Koordination der Angebote und der verschiedenen Gruppen der Pfarrei.
  •  Kirche vor Ort ein Gesicht geben und die Anliegen der Gläubigen in Kirche und Gesellschaft zu Gehör
     bringen.
  • Organisation von Festen und Feiern.

Noch bis zum 6. Oktober sind alle Gemeindemitglieder aufgerufen, Kandidaten für die Wahl im November zu benennen. Als Hilfe gibt es Flyer, die in der Kirche ausliegen. Darin findet man noch weitere Informationen über den Pfarrgemeinderat. Auf einer Seite des Flyers kann man seine Wunschkandidaten, die mindestens 16 Jahre alt sein müssen, oder sich selbst eintragen und den Abschnitt dann in die Kandidatenbox hinten in der Kirche einwerfen. Nach Rücksprache mit dem jetzigen Vorstand des PGR und mit Zustimmung der Kandidaten wird dann eine Kandidatenliste erstellt und der Gemeinde bekannt gegeben.

Bitte machen Sie von Ihrem Vorschlagsrecht reichlich Gebrauch und wählen Sie dann im November vor Ort oder per Briefwahl Ihren Pfarrgemeinderat. Briefwahlunterlagen erhalten Sie vom 20.10. bis 7.10. im Pfarrbüro. Aufgrund des Familienwahlrechts sind auch alle Kinder in Begleitung von Vater oder Mutter wahlberechtigt.

Wenn Sie Fragen zur PGR-Wahl haben, wenden Sie sich bitte an die jetzigen Mitglieder des Pfarrgemeinderats oder werfen einen Zettel in die Box.


              Es grüßt Sie herzlich                             

                                                                                       Georg Klein       ( Sprecher des PGR   )