Flöte und Orgel in der Elisabethkirche am 28. August um 20 Uhr

Kassel. Flöte und Orgel ist Thema des nächsten Konzertes in der Reihe „Im Atem der Zeit“ am Mittwoch, 28. August um 20:00 Uhr in der Kasseler Elisabethkirche. „Flöte und Orgel“ ist Titel und auch gleichzeitig Programm. Der Flötist im Staatsorchester Kassel, Ullrich Pühn und Martin Forciniti (Orgel) spielen Werke von Wilhelmine von Bayreuth, Anna Bon di Venezia, Johann Sebastian Bach, Michael Töpel, Hans Georg Bertram und Ursula Mamlok. Der Eintritt ist frei.


Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet ein farbenreiches Programm mit Werken des 18. bis 20. Jahrhunderts. Bereits 1756 trat die erst 16-jährige Anna Bon mit dem Druck ihrer sechs Flötensonaten erstmals an die Öffentlichkeit. Sie sind von hoher Eleganz, virtuos musikantisch, in der Manier der Zeit reich verziert. Wilhelmine, Markgräfin von Bayreuth, verwandelte die Provinzhauptstadt in einen „Musentempel“. Als Bauherrin, Opernintendantin, Philosophin, Komponistin und Mäzenin brachte sie das Flair der großen Höfe nach Bayreuth. Die Flötensonate entstand in der Zeit um 1730. Einen Schwerpunkt auf Musik des 20. Jahrhunderts wird mit Michael Töpel (Flötensolo aus der Friedenskantate) und Hans Georg Bertram (Beschwörung - Aphorismen über Bachwerke) sowie Variations für Flöte solo von Ursula Mamlok gelegt.


Ullrich Pühn begann seine musikalische Laufbahn mit Flöten-, Klavier- und Fagottunterricht. Er vervollständigte sein Studium an der Hochschule für Musik in Hamburg und ist seit 1985 Flötist im Staatsorchester Kassel. Neue Musik nimmt einen besonderen Stellenwert im musikalischen Schaffen von Ullrich Pühn ein, so war er u.a. schon während Studienzeiten Mitglied eines Ensembles für Neue Musik. Neben seiner Orchestertätigkeit ist der Flötist auch solistisch und kammermusikalisch im In- und Ausland zu hören, vor allem mit dem Dejean Quartett. Martin Forciniti studierte an der Musikhochschule Detmold und an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf Orgel, Gesang und Kirchenmusik und schloss mit den Examina Reifeprüfung Orgel, IP-Prüfung Orgel, Konzertexamen Orgel und A-Kirchenmusik ab. Er war Kantor in Steinfurt/Westfalen, Bezirkskantor der Kirchenkreise Kassel-Land und Kaufungen, wirkte als Kantor in Niestetal und des Diakonissenmutterhauses Kassel. Seit Oktober 2015 ist er Organist der Kath. Kirche Sankt Familia.


Neben regelmäßigen Orgelkonzerten im In- und Ausland tritt er vor allem als gefragter Liedbegleiter in Erscheinung. Er ist Lehrbeauftragter für künstlerisches Orgelspiel an der Universität Kassel.
Seit 30 Jahren arbeitet Martin Forciniti zudem als Komponist geistlicher und weltlicher Musik und ist Herausgeber der Reihe Synagogalmusik des Merseburger Verlags Kassel.


Veranstalter der langfristig angelegten Konzertreihe sind die Elisabethkirche in Kooperation mit dem Kasseler Kulturforum e.V.. Das Kasseler Kulturforum gibt kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungen Raum, die keine oder nur geringe öffentliche Förderung erfahren. Nach dem Konzert besteht wie immer die Möglichkeit zum Gespräch bei einem Glas Wein. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine angemessene Spende für die KünstlerInnen gebeten. Seit 2015 fanden bereits 13 Konzerte „Im Atem der Zeit“ im Herzen der Stadt Kassel statt. Die denkmalgeschützte Orgel der Kasseler Martinskirche, die in der Elisabethkirche  eine neue Heimat gefunden hat, steht dabei oft im Mittelpunkt. Die Ausrichtung der Programme ist breit gefächert: Musik unterschiedlicher Religionen und Regionen, alte wie neue Musik, oft auch Uraufführungen.

Foto: Ullrich Pühn / Martin Forciniti (privat)