„Mehr Kopf als Tuch“ – Gespräche über Maria, Fremdheit und Religion

Was bedeutet Religion in der Öffentlichkeit? Ist Religion Privatsache? Erschöpft sie sich im Kopftuchstreit? Was passiert in unseren Köpfen und Herzen, wenn Frau/Mann nicht Müller, sondern Ulusoy heißt? Das erkundet die bekannte Berlinerin Bloggerin Betül Ulusoy im Gespräch mit Pastoralreferent Stefan Ahr und dem Publikum am 11. Juni, 19:30 Uhr im Alfred Delp-Haus an der Kölnischen Straße.


Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“, in der die Katholische Kirche Kassel seit 2016 mit Experten und Publikum der Frage nachgeht, wie Menschen unterschiedlicher Alltagskulturen gemeinsam und gut in unserer Stadt miteinander leben können.

 

Betül Ulusoy ist Juristin, Referentin und engagierte gläubige  Muslima. Bekannt wurde sie durch ihren Blog betuelulusoy.com, auf dem sie sich mit starken Positionen in die aktuellen gesellschaftlichen Debatten einmischt. Die Auseinandersetzung mit dem Patriarchat gehört ebenfalls zu ihren Schwerpunktthemen. „Lasst uns Marias Kampf nicht zu der Geschichte einer passiven Jungfrau verkommen lassen, sondern würdigen als einen aktiven, bewussten Einsatz.“ schreibt Betül Ulusoy in ihrem Blogtext „Allah’s Kampf gegen das Patriarchat“ über Maria, die Mutter Jesu, wie im Koran von ihr erzählt wird. Betül Ulusoy, die in Berlin lebt, ist Coautorin des Buches „Mehr Kopf als Tuch: Muslimische Frauen am Wort“, das 2017 von Amani Abuzahra herausgegeben wurde.

 

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Betül Ulusoy nach Kassel einzuladen“, sagt Dechant Harald Fischer und verspricht einen anregenden Abend: „Es wird für unser Verständnis und unser Zusammenleben hilfreich sein, über das, was Betül Ulusoy uns zu Maria, Fremdheit und Religion zu sagen hat, ins Gespräch zu kommen.“ Für alle Interessierten gibt es die Möglichkeit, Meinungen und Fragen zur Veranstaltung vorab per E-Mail an wege-zur-integration@katholische-kirche-kassel.de einzureichen.

 

Die Veranstaltung am 11. Juni 2019 ist eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum. Alle aktuellen Informationen zur Veranstaltungsreihe finden sich unter www.wege-zur-integration.de.

 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Reihe, die von der Plansecur Stiftung und dem Flüchtlingsfonds des Bistums Fulda unterstützt wird, ist frei. Das Alfred Delp-Haus befindet sich direkt an der Bushaltestelle „Kirche St. Familia“, an der die Linien 10, 52, 110, 500 halten. Vom Kulturbahnhof (Kassel Hbf) sind es 7 Minuten zu Fuß.