Misereor-Fastenaktion – Diözesanadministrator bittet um Unterstützung

25.03.2019

Fulda (bpf). In einem Aufruf, der im Bistum Fulda am vierten Fastensonntag, 31. März, in den Gottesdiensten verlesen wird, bittet der Diözesanadministrator des Bistums Fulda, Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez, alle Gläubigen um eine großzügige Spende am für die Fastenaktion des Bischöflichen Hilfswerks Misereor. Die Kollekte am Sonntag, 7. April, ist dafür bestimmt.

Die diesjährige Fastenaktion steht unter dem Motto „Mach was draus: sei Zukunft!“ und wird gemeinsam mit der Kirche in El Salvador durchgeführt. „Sie will vor allem Jugendliche ermutigen, im Vertrauen auf Gottes Liebe und die von ihm geschenkten eigenen Begabungen zu leben“, schreibt der Weihbischof. Im von Armut und Gewalt geprägten El Salvador in Mittelamerika sei es nicht leicht, an eine gute Zukunft zu glauben. Viele Jugendliche fassten in den von Misereor geförderten Projekten Vertrauen in die Zukunft. „Lassen Sie sich von der Zuversicht dieser Jugendlichen anstecken!“, so der Aufruf.


* * *


Stichwort: Misereor


Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor gilt als das weltweit größte kirchliche Entwicklungshilfswerk. Im vergangenen Jahr wurde es 60 Jahre alt: Es wurde 1958 von den deutschen Bischöfen auf einen Vorschlag des damaligen Kölner Kardinals Joseph Frings hin als eine Aktion gegen Hunger und Krankheit in der Welt gegründet. Der Name Misereor bezieht sich auf das im Markus-Evangelium überlieferte Jesus-Wort „Misereor super turbam“ (lat.), zu Deutsch: „Mich erbarmt des Volkes“. Sitz von Misereor ist Aachen. In einer „partnerschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit“ mit den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas will Misereor Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Das Hilfswerk prangert Ursachen von Armut und Unterentwicklung an und bemüht sich in Deutschland darum, das Bewusstsein für Not und Ungerechtigkeit in den Ländern der sogenannten Dritten Welt zu schärfen. Seit seiner Gründung brachte Misereor nach eigenen Angaben über 7 Milliarden Euro für mehr als 108.000 Hilfsprojekte auf. Jährlich führt Misereor in der mit dem Aschermittwoch beginnenden vorösterlichen Fastenzeit eine bundesweite Fastenaktion durch.