Diaspora-Sonntag in allen Pfarrgemeinden

06.11.2018

Fulda/Hanau/Marburg/Kassel (bpf). Am 18. November wird dieses Jahr in allen katholischen Pfarrgemeinden der Diaspora-Sonntag begangen. Er steht unter dem Leitwort „Unsere Identität: Christus bezeugen“. Christen seien herausgefordert, in der Welt von heute eine Antwort auf die Frage zu finden, was ihre Identität sei, woran sie glaubten oder wem sie vertrauten, heißt es in einem Aufruf der deutschen Bischöfe, der am 11. November in allen Gottesdiensten verlesen wird.


„Dabei ist Jesus Christus Mitte unseres Glaubens und Handelns“, betont der Generalsekretär des Bonifatiuswerks, Monsignore Georg Austen (Paderborn). Den Herrn zu bezeugen ist laut den deutschen Bischöfen eine besondere Herausforderung für die kleinen katholischen Minderheiten in den Diasporagebieten in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum. „Sie leben ihren Glauben unter oft schwierigen Bedingungen; einer großen Mehrheit andersgläubiger oder nichtgläubiger Mitmenschen gegenüber sind sie gerufen, Zeugnis zu geben – im Wort und in der Tat.“ Die deutschen Bischöfe bitten die Gläubigen anlässlich des diesjährigen Diaspora-Sonntags um ihr Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte.