Musikalisch gestalte Gottesdienste erinnern an Kriege

25.10.2018

Drei besonders musikalisch und inhaltlich gestaltete Gottesdienste erinnern an Krieg und Zerstörung in Kassel. Die Gottesdienste finden an drei Novembersonntagen jeweils um 18 Uhr in der Elisabethkirche statt. Veranstalter sind das Katholische Dekanat Kassel-Hofgeismar und die „Katholische Kirchenmusik Kassel“.

Sonntag, 04. 11. 2018

An diesem Sonntag geht es um das „erinnern“ an die damalige Zerstörung Kassels vor 75 Jahren.  Musikalisch begleiten Judith Gerdes (Oboe) und Thomas Pieper (Orgel) den Gottesdienst. Zu hören sind Werke von H. Koessler, H. Schroeder und N. J. Schneider.

Die liturgische und inhaltliche Gestaltung übernehmen Pfarrer Thomas Meyer und Pastoral-referent Stefan Ahr.

Sonntag, 11.11.2018

Gedenken“ an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren steht im Zentrum dieses zweiten Gottesdienstes. Zu hören ist die Bachkantate „Christus, der ist mein Leben” (BWV 95). Musizierende sind Solisten und Instrumentalisten sowie das „Collegium Vocale an St. Marien“ unter der Leitung von Regionalkantor Thomas Pieper. Pastoralreferent Stefan Ahr und Pfarrer Thomas Meyer bereiten den Gottesdienst vor. 

Sonntag, 18.11.2018

Frieden für heute und morgen wird unter dem Wort „gestalten” am letzten Sonntag dieser Reihe im Gottesdienst musikalisch und liturgisch thematisiert. Werke von B. Chilcott, P. Rips und B. Britten kommen unter der Leitung von Gudrun Stute durch den Chor „in cantico” zur Aufführung. 

Die Vorbereitung liegt in den Händen von Pfarrer Thomas Meyer und Pastoralreferentin Beatrix Ahr. 

 
 

Die Gottesdienste finden jeweils um 18 Uhr in der Elisabethkirche (Friedrichsplatz 13, Kassel) statt.