Veranstaltungsreihe: Wege zur Integration

13.09.2018

Am Dienstag, dem 25. September 2018 um 19.30 Uhr geht die Veranstaltungsreihe "Wege zur Integration" in der Elisabethkirche Kassel weiter. Kassels Stadtbaurat Christof Nolda unternimmt einen gedanklichen Spaziergang durch das Thema "Geist und Haus - Religion und Baukultur in Kassel".

Worum geht es in der Veranstaltungsreihe der Katholischen Kirche Kassel?


Die Frage, wie unser Land und unsere Stadt mit Menschen umgeht, die zu uns flüchten, ist zu einer Grundsatzfrage für unsere Gesellschaft geworden, die uns noch sehr lange beschäftigen wird. Deshalb hat die Katholische Kirche Kassel eine langfristige Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die sich dieser Frage aus unterschiedlicher Perspektive widmet. 

Gefördert wird "Wege zur Integration" von der Plansecur Stiftung und aus dem Flüchtlingsfonds des Bistums Fulda. 



"Geist und Haus" - Religion und Baukultur in Kassel


Die Stadt spricht zu uns. Hört sich vielleicht komisch an, ist es manchmal auch. Aber wir spüren, dass wir auf jede Art von Räumen, in denen wir uns bewegen - auch in den ganz großen Räumen wie Städte und Landschaften, mit Gefühlen reagieren. Wir fühlen uns wohl oder auch nicht. Wir fühlen uns eingeladen, die Stadt zu erkunden oder verlieren schnell die Orientierung. Wir fühlen uns provoziert oder nehmen Gleichgültigkeit wahr. In einer Stadt "sprechen" zu uns die Menschen, die dort leben, arbeiten, zu Besuch sind. Sie vermitteln uns einen Eindruck von der vorherrschenden Atmosphäre. Aber auch das Gebaute selbst erzählt von Haltungen, ja in seinen religiösen Ausprägungen auch von Glaubensbekenntnissen, sogar von theologischen Inhalten. Religiöse Motivation in Stein gebaut, hat Einfluß auf viele Aspekte in Architektur, Landschaftsgestaltung und Städtebau. Kassels Stadtbaurat Christof Nolda unternimmt einen gedanklichen Spaziergang zur religiös motivierter Kultur des Bauens in Kassel. Er zeigt, wie das Stadtbild davon beeinflusst wird und ihren Teil zur Baukultur Kassels beiträgt. Die Wege zur Integration sind ohne Frage auch Wege hin zu den religiösen Bauten und in sie hinein zu allen Menschen, die sich - einheimisch oder nach Kassel geflüchtet - dort begegnen.

Christof Nolda