Inhaltsseite

Taufberufung leben


Im ersten Hirtenwort unseres Bischof Dr. Michael Gerber am Dreifaltigkeitssonntag erinnert er uns an das „Jahr der Taufberufung“ und ruft auf, Kirchenzukunft aus persönlicher Überzeugung zu wagen. 


Er schreibt: „… „Ich möchte Sie einladen, in den kommenden Monaten einmal bewusst … (die) Schlüsselerfahrungen (ihrer Glaubensberufung) in den Blick zu nehmen:

- Welche Menschen waren und sind für meinen persönlichen Glaubensweg wichtig?
- Welche konkreten Begebenheiten und Erfahrungen haben mir einen tieferen Zugang zum Glauben erschlossen?“


Der Bischof lädt uns zur persönlichen Gedanken- und Seelenreise ein: „Wählen Sie nach Ihren Möglichkeiten eine Zeit des ungestörten Nachdenkens über diese Fragen. Es geht darum, dass Sie sich das vergegenwärtigen können, was damals geschah. Achten Sie vor allem darauf, welche Gefühle und Gedanken das bei Ihnen auslöst. Wo gibt Ihnen diese Erfahrung möglicherweise auch für Ihre jetzige Situation neue Kraft?“

 

Auf Anregungen unseres Pfarrers Peter Bulowski erarbeiten wir für unsere Pfarrei ein Besinnungskonzept, das uns an diesem Punkt als einzelne Christgläubige bestärken will, Kräfte freisetzen und uns zur Gemeinschaft zusammen führen soll, ganz im Sinne des Erneuerungsprozesses im Bistum unter dem Motto „Zusammen wachsen“. In den kommenden Wochen erfahren Sie hier mehr! Im sonntäglichen Taufgedächtnis haben wir die ersten Wegweiser, eine begleitende Artikelreihe im Pfarrbrief wird uns auf dem Laufenden halten und das zukünftige Pfingstfest 2020 ist der Gemeindeerneuerung gewidmet.


Sie wollen hier mitwirken? Melden Sie sich!



Foto: Bistum Fulda 
Foto: Bistum Fulda