Bosch-Bornefeld-Orgel

Spendenstand 14. Oktober 2015: € 70.037,00

17. Mai 2015: 600 Gäste bei der Weihe der Bosch-Bornefeld-Orgel

Rund 600 Besucherinnen und Besucher nahmen an der Weihe der Bosch-Bornefeld-Orgel in der Kasseler Elisabsethkirche teil. Die ersten Orgeltöne spielte Kathedralmusiker Matthias Mück (Magdeburg). Die denkmalgeschützte Bosch-Bornefeld-Orgel wurde 1964 für die evangelische Martinskirche konzipiert und stand dort bis Ostern 2014. Sie wurde dann mit ihren 57 Registern und 5291 Pfeifen von der Erbauerfirma in die Elisabethkirche übertragen. Hierzu wurde eine eigene zweite Empore gebaut. Die vorherige Orgel aus der Elisabethkirche wird in Kroatien weiter verwendet.

„Diese Orgelwanderung ist über die Grenzen der Konfessionen und Nationen hinweg ist etwas Besonderes“, so Prof. Dr. Gerhard Stanke, Generalvikar des Bistums Fulda. Er hatte den Segen für die Orgel gespendet und predigte.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen bezeichnete die Orgelweihe als besonderen Tag für die Kirchengemeinde, die Kirchenmusik und die ganze Stadt Kassel. Er stellte die „beispielgebenden ökumenischen Kooperation“ und das nachhaltige und „tatkräftigen Mit- und Zusammenwirken der Projektpartner“ und deren „engagierten und mutigen Schulterschluss für Kassel“ heraus.

Bischof Heinz Josef Algermissen (Fulda) übermittelte in einem verlesenen Grußwort den Dank an alle, „die es im guten ökumenischen Miteinander möglich gemacht haben, dass dieses Projekt realisiert werden konnte“. Er sprach die Hoffnung aus, dass die durch die neue Orgel unterstützte Liturgie sowie Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen „viele Menschen in diese Kirche führen, wo ihre Herzen zum lebendigen Gott gezogen werden!“

Mit drei Konzerten an den Pfingsttagen stellt sich die Orgel der Öffentlichkeit vor. Außerdem ist sie jeweils bei den Gottesdiensten zu hören, die samstags und sonntags um 18 Uhr stattfinden.

Orgelweihe am 17. Mai 2015 (Foto: Marcus Leitschuh)
Orgelweihe am 17. Mai 2015 (Foto: Marcus Leitschuh)
29. April 2015: Die Orgel ist vollendet.
29. April 2015: Die Orgel ist vollendet.
29. April 2015: Die Orgel ist vollendet.
29. April 2015: Die Orgel ist vollendet.
29. April 2015: Die Orgel ist vollendet.
Im Innern der Orgel: Michael Casper, Intonateur bei der Werkstätte für Orgelbau - Werner Bosch Orgelbau GmbH; Martin Bosch, Geschäftsführer; Hans-Ulrich Funk, Orgelsachverständiger und Intonateur
Im Innern der Orgel: Michael Casper, Intonateur bei der Werkstätte für Orgelbau - Werner Bosch Orgelbau GmbH; Martin Bosch, Geschäftsführer; Hans-Ulrich Funk, Orgelsachverständiger und Intonateur
Hans-Ulrich Funk beim Intonieren
Hans-Ulrich Funk beim Intonieren
Martin Bosch, Geschäftsführer der Werkstätte für Orgelbau Werner Bosch GmbH) zeigt den Aufbau einer Zungenpfeife
Martin Bosch, Geschäftsführer der Werkstätte für Orgelbau Werner Bosch GmbH) zeigt den Aufbau einer Zungenpfeife
Am Arbeitsplatz des Intonateurs
Am Arbeitsplatz des Intonateurs
24. Februar 2015: Der Orgelaufbau ist fast abgeschlossen, und das Instrument präsentiert sich losgelöst von den Baugerüsten in seiner ganzen Größe
24. Februar 2015: Der Orgelaufbau ist fast abgeschlossen, und das Instrument präsentiert sich losgelöst von den Baugerüsten in seiner ganzen Größe
17. Januar 2015 - Blick auf die Orgelbaustelle. Die großen Pfeifen im Orgelprospekt sind bereits eingebaut,
17. Januar 2015 - Blick auf die Orgelbaustelle. Die großen Pfeifen im Orgelprospekt sind bereits eingebaut,
17. Januar 2015 - Orgelpfeifen, fertig zum Einbau
17. Januar 2015 - Orgelpfeifen, fertig zum Einbau
17. Januar 2015 - Die Register mit den Orgelpfeifen liegen zum Einbau bereit
17. Januar 2015 - Die Register mit den Orgelpfeifen liegen zum Einbau bereit
17. Januar 2015 - Eines der beiden Rückpositive vor dem Einbau der Register
17. Januar 2015 - Eines der beiden Rückpositive vor dem Einbau der Register
17. Januar 2015 - Im mehrstöckigen Orgelgehäuse, links unten ist die Rückseite des Spieltisches zu erkennen.
17. Januar 2015 - Im mehrstöckigen Orgelgehäuse, links unten ist die Rückseite des Spieltisches zu erkennen.
6.12.2014: Der Hausverein des Kolpinghauses und die Kolpingsfamilie Kassel-Zentral spenden 5.000 € für die Orgel (v.l. Franz Bartmann, Peter Bulowski, Michael Reis)
6.12.2014: Der Hausverein des Kolpinghauses und die Kolpingsfamilie Kassel-Zentral spenden 5.000 € für die Orgel (v.l. Franz Bartmann, Peter Bulowski, Michael Reis)

3. Dezember 2014: Der Spieltisch wird auf die Orgelempore gehoben:

Gospelkonzert inmitten der Baustelle. Die "Heaven's Voices" aus Baunatal singen zur Gospelkirchennacht (19.9.2014)
Gehäuseteile vor dem Wiederaufbau - deutlich erkennbar sind die großen Prospekte des Pedalwerks (9.9.2014)
Das Gebläse ("Windwerk") der Orgel
Rotary-Clubs aus der Region spenden für den Orgelumzug (20. Juni 2014)
 
Rotary-Clubs aus der Region spenden für den Orgelumzug (20. Juni 2014)

Rotary Clubs spenden für Umzug der Bosch-Orgel

Mit einer Summe von 5.000 Euro unterstützen die Rotary Clubs Baunatal, Kassel, Kassel-Hofgeismar und Kassel-Wilhelmshöhe den Umzug der berühmten Bosch-Orgel von der Kasseler Martins- in die Elisabethkirche. „Kassel ist - spätestens seit Heinrich Schütz - eine Stadt der Musik und insbesondere der Kirchenmusik. Wir möchten mit unserem Engagement die Innenstadt als einen Ort der Kultur stärken und einen Impuls setzen, dass auch andere Bürger dieses Beispiel gebende Projekt unterstützen", begründete Claus Peter Müller, Präsident des Rotary Clubs Kassel-Wilhelmshöhe, das Engagement seines Clubs. Dr. Christoph Schröder, Präsident des Rotary Club Kassel, verwies auf den Umzug der Orgel als einen Akt der gelebten Ökumene: „Als Rotarier haben wir es uns auf die Fahnen geschrieben, Verständigung und Freundschaft unter den Menschen zu fördern – über alle Grenzen hinweg. Deshalb ist es mir eine große Freude, den Umzug der Bosch-Orgel aus der (evangelischen) Martinskirche in die (katholische) Elisabethkirche zu unterstützen.“ Für Karin Bohrmann-Roth, Präsidentin des Rotary Clubs Baunatal, ist der Erhalt der Orgel in Kassel ein persönliches Anliegen, sie kennt die Orgelbauerfamilie seit über 40 Jahren. Michael Bosch war ein Klassenkamerad und guter Freund. Im Herbst 2012 ist er verstorben. „Michael Bosch, dem Sohn des Erbauers der Martinskirchenorgel, war es ein wichtiges Anliegen, die Arbeit seines Vaters zu bewahren.


 

Umzug der Bosch-Bornefeld-Orgel

 

Orgel-Info 2

 

Orgel-Info 1