Gremien

Verwaltungsrat

Zum Verwaltungsrat gehören:


Bartmann, Franz

Brand, Thomas

Bulowski, Peter

Dr. Gergen, Karl-Heinz

Kunze, Matthias

Leitschuh, Wilfried

Reis, Michael

Stark, Bruno

Tschöpe, Franz


Vorsitzender ist Pfarrer Peter Bulowski.

Ansprechparter und stellv. Vorsitzender ist Franz Bartmann

Was ist bzw. wofür brauchen wir einen Verwaltungsrat für unsere Pfarrgemeinde St. Elisabeth?

Für die Verwaltung des kirchlichen Vermögens unserer Pfarrgemeinde St. Elisabeth, bestehend aus den Kirchenorten St. Bonifatius, St. Elisabeth, St. Joseph und St. Laurentius, ist der Verwaltungsrat (VR) zuständig.


Er vertritt die Kirchengemeinde bei Willenserklärungen und Verträgen aller Art. Er ist Dienstgeber für alle Beschäftigten der Pfarrgemeinde und Ihren Einrichtungen (u. a. den Kindergärten St. Bonifatius und St. Joseph, den Organisten, Chorleitern, Küstern, Pfarrsekretärinnen, Reinigungspersonal, usw.). Die Rechte des Pfarrgemeinderates bleiben hierbei unberührt. Der Verwaltungsrat beschließt für jedes Haushaltsjahr einen Haushaltsplan. Er stellt weiterhin die Jahresrechnung fest (hier werden die Ein- und Ausgaben der Pfarrgemeinde zusammengetragen und überprüft), erstellt Vermögensverzeichnisse (wieviel Bank- und Barguthaben und wieviel Schulden hat die Gemeinde), berät und beschließt in Personal-, Bau-, Grundstücks- und Vermögensangelegenheiten. Die hierzu erlassenen Beschlüsse werden der bischöflichen Behörde zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Zur Erfüllung und Erledigung der Aufgaben und Pflichten wird der VR durch einen Rendanten/in unterstützt. Das ist für unsere Gemeinde Frau Gorol. Entsprechend der Zahl unserer Gemeindemitgliederzahl von über 8.000 hat unser VR neun Mitglieder, wobei der Pfarrer, in unserem Fall Pfr. Bulowski den Vorsitz innehat. Außer dem Pfarrer werden die Mitglieder des VRs auf 6 Jahre aus dem Kreis aller Gemeindemitglieder (soweit wahlberechtigt) bestimmt.


Die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat ist ein Ehrenamt. Es wird unentgeltlich ausgeübt.


Über Langeweile kann sich unser VR nicht beschweren. Durch den Zusammenschluss der vier Kirchengemeinden zum 01.01.2016 haben sich seine Aufgaben vervierfacht. Begonnen hat vor 1 ¾ Jahren seit Bestehen des jetzigen VRs die Arbeit mit der Zusammenführung aller Haushalte sowie die Planung aller Ein- und Ausgaben der bisher selbständigen Kirchengemeinden. Eine Herausforderung, die viel Arbeit mit sich brachte. Dazu musste z. B. festgestellt werden, welcher Bedarf an den unterschiedlichen Kirchenorten für z. B. gemeindliche Kindergärten, Pfarrhäusern, Pfarrheimen und Kirchen bestand und weiterhin besteht. Wie können alle Ausgaben finanziert werden? Welche Einnahmen können vereinnahmt werden? In der kurzen Zeit des Bestehens dieses VRs mussten z. B. Beschlüsse über die Sanierung der Kita St. Joseph, Baumaßnahmen in der Kirche St. Elisabeth, die Renovierung des Turmes von St. Bonifatius, Entscheidungen über die Immobilien von St. Laurentius, Sanierung der Orgel von St. Joseph und, und, und getroffen werden. Die Sitzungen des VRs dauern meist mehr als drei Stunden. Hinzu kommen noch viele Stunden, die aufgewandt werden müssen, um die beschlossenen Beschlüsse umzusetzen bzw. zu betreuen.


Es ist gut, dass aus allen Kirchorten unserer Pfarrgemeinde engagierte Mitglieder vertreten sind, die die anfallenden Arbeiten gemeinschaftlich bewältigen können.


Mit meinem kleinen Bericht über die Arbeiten des Verwaltungsrates möchte ich neben der Information auch das Interesse an diesem Gremium unserer Pfarrgemeinde wecken, um für zünftige VR-Wahlen für Kandidaten zu werben. Interessant ist dieser Job allemal.


Franz Bartmann

stellvert. Vorsitzender

des Verwaltungsrates

 

Beispiel für die Arbeit: Die Schäden am Kirchturm der Bonifatiuskirche