Prävention

Prävention in der Pfarrei Sankt Elisabeth: Übersicht und Termine

Seit Ende 2016 bemüht sich unsere Pfarrei intensiv die Präventionsordnung unseres Bistums Fulda umzusetzen. In den folgenden Monaten wurde mit Frau Monika Kleer eine Präventionsfachkraft bestimmt, die eine mehrtägige Schulung absolvierte. Es fanden Treffen mit ihr, den Mitgliedern der pastoralen Dienstgemeinschaft und Frau Birgit Schmidt-Hahnel, der Präventionsbeauftragten des Bistums Fulda, statt. 


Per Post wurden Ehrenamtliche aus dem Bereich Kinder- und Jugendarbeit, Katechese, Krankenbesuche und Sozialkirche zu zwei Info-Veranstaltungen eingeladen, Ende Mai in der Pfarrkirche St. Bonifatius und Anfang Juni auf dem Rothenberg, Sozialkirche St. Joseph. Pfarrer Bulowski führte ins Thema ein, Gemeindereferent Maurice Radauscher erklärte den Begriff "Prävention von sexuellem Missbrauch" und Frau Monika Kleer stellte sich als Präventionsfachkraft vor. 


Alle Ehrenamtlichen erhalten seitdem ein Aufforderungsschreiben der Pfarrei, mit dem sie beim Rathaus kostenfrei ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis beantragen können. Dieses muss ab sofort von Pfarrer Bulowski eingesehen werden. Damit sollen Täter mit entsprechenden Vorstrafen aus dem ehrenamtlichen Umgang mit Minderjährigen von vornherein ausgeschlossen werden.   


Wir bitten außerdem alle Ehrenamtlichen zur Ausfüllung einer Selbstauskunft


Wir bitten alle Ehrenamtlichen, das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis sowie die ausgefüllte Selbstauskunfterklärung unserer Präventionsfachkraft Frau Kleer zukommen zu lassen. Sie hat ein Postfach in unserem Pfarrbüro in der Ihringshäuser Straße 3, 34125 Kassel. 

Mit diesen Plakaten wollen wir für das Thema sensibilisieren
Mit diesen Plakaten wollen wir für das Thema sensibilisieren
 

Präventionsschulungen in unserer Pfarrei: jetzt anmelden!

Ein wichtiger Baustein präventiver Arbeit sind Schulungen aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Kontext. Eine  "Kultur des aufmerksamen Hinschauens und Handelns“  kann nur dann etabliert werden, wenn alle Beteiligten sensibilisiert sind und über Handlungskompetenz im Umgang mit sexualisierter Gewalt verfügen. Die dafür notwendige innere Haltung der beteiligten Personen soll entwickelt und gestärkt werden. Dafür bieten wir vor Ort kostenfreie Schulungen für alle Ehrenamtlichen an. 

Warum Führungszeugnis, welche Schulung, was ist eigentlich Prävention?

In Kürze werden hier häufig gestellte Fragen beantwortet. Bis dahin verweisen wir Sie an unsere Präventionsfachkraft Frau Monika Kleer. 

Übersicht Termine

Mi. 23.08.2017, 18 Uhr: Präventionsschulung 3-stündig

Sa. 26.08.2017, 9.30 Uhr: Präventionsschulung 6-stündig