Prävention

Schulungen für Ehrenamtliche

Ein wichtiger Baustein präventiver Arbeit sind Schulungen aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Kontext. Eine "Kultur des aufmerksamen Hinschauens und Handelns“ kann nur dann etabliert werden, wenn alle Beteiligten sensibilisiert sind und über Handlungskompetenz im Umgang mit sexualisierter Gewalt verfügen. Die dafür notwendige innere Haltung der beteiligten Personen soll entwickelt und gestärkt werden. 


Je nach dem Grad an Leitungsverantwortung und der Art, Dauer und Intensität des Kontakts mit Kindern und Jugendlichen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen sind drei verschiedene Schulungsformate vorgesehen: 


  • Intensivschulung (12 UStd) 
  • Basisschulung (6 UStd) 
  • Grundinformation (3UStd)

Übersicht über aktuelle Schulungstermine:

23. August: 3-stündige Schulung (Grundinformation) von 18 bis 21 Uhr im Haus St. Martin (Kirchort St. Bonifatius) 

26. August: 6-stündige Schulung im Haus St. Martin (Kirchort St. Bonifatius). Beginn 9.30 Uhr, Ende gegen 16.30 Uhr

 

Ehrenamtliche, die uns aus der Kleiderkammer und Lebensmittelhilfe, Kinder- und Jugendarbeit, Katechese und Kindergottesdienst und aus allen unseren vielfältigen Einsatzgebieten bekannt sind, wurden/werden schriftlich zur entsprechenden Schulung eingeladen. Diese sind für Ehrenamtliche kostenlos. Durchgeführt werden Sie von Referentinnen und Referenten des Bistums Fulda. ab


Bitte geben Sie die Anmeldung bis zum 14. August im Pfarrbüro ab oder senden Sie die das ausgefüllte Dokument an Präventionsfachkraft Monika Kleer. 

Ehrenamtlich und nicht eingeladen worden?

Sie sind ehrenamtlich engagiert und haben keinen Brief bekommen? Schreiben Sie einfach eine E-Mail an Monika Kleer. Dort können Sie sich anmelden. 

 

Was ist Prävention eigentlich genau?


Das Video des Bistums Hildesheim erklärt die Thematik genau und anschaulich.