Auf die Strasse! Auf die Plätze!

22. Sep 2021

Auch erste Bischöfe rufen zum globalen #Klimastreik von Fridays for Future am 24.09.2021 auf und das ist wichtig. #AlleFürsKlima ist dabei die Parole damit das Bewusstsein für Menschlichkeit geschärft wir und wirksame Maßnahmen von der Politik gefordert werden. Ja, auch Christgläubige sollen Aktionen für Klimagerechtigkeit unterstützen.

St. Elisabeth hat eine Arbeitskreis „ELI4Future“ und engagiert sich in der Stadt an seinen Kirchorten

Am Kirchweih- und Glockentag am Kirchort St. Joseph hat vor kurzem der evangelische Pfarrer Tobias Heymann aus dem Stadtteil die dringende Botschaft aktuell mitgebracht: Einen Forderungskatalog von umweltbesorgten Christen angesichts der Klimakrise an Kirchenleitungen. Den hatte er zuvor mit einer Delegation an die Bischöfin Dr. Beate Hofmann übergeben. Nicht nur vor der anstehenden Bundestagswahl war das wichtig, sondern als immerwährender Weckruf für die Zukunft der Erde. Die engagierten Umweltschützer ruhen nicht, damit auf nationaler und regionaler Ebene mit regelmäßigen öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf die Dringlichkeit des Klimaschutzes aufmerksam gemacht wird.

Kirchen sollen Bewahrung der Schöpfung predigen und im eigenen Bereich mehr tun

"Die Kirchen sind hier noch viel zu träge“ sagt Sozialpfarrer Stefan Krönung und ist sich mit seinem evangelischen Kollegen einig: "Ja, #TutEndlichWas , das ist auch unser Aufruf zur Beteiligung am globalen Klimastreik in Kassel. An vielen Orten auch unter Beteiligung kirchlicher Verbände und Gruppen solidarisieren wir uns in Zusammenschlüssen wie christians4future.org . Wir rufen auf mit dem breiten, zivilgesellschaftliches Bündnis zusammen mit Fridays for Future für echten Klimaschutz zu demonstrieren.“
Kaplan Thomas Smettan lädt Firmbewerber der Pfarrei ein, sich einzubringen.
Wie sehen unsere Klimaziele in der Pfarrei aus und wie werden wir sie erreichen?

Die Gebote der Nächstenliebe und der Bewahrung der Schöpfung erfordern eine drastischere Umkehr im eigenen Handeln und ein klareres Zeugnis in Gesellschaft und Politik, so die Mitglieder der Christians-For-Future-Bewegung. Kirchen sollten deutlicher ihre Stimme erheben und bis 2030 selbst klimaneutral werden.

Hintergrund

Gemeinsam für Klimaschutz, Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung - Für viele junge Menschen sind da die Kirchen noch viel zu träge. Die Forderungen der engagierten Christen sind nachzulesen auf: 

Klimakrise
Klimakrise