Sakramente

Kindertaufe

Wenn Sie gerade Vater oder Mutter geworden sind, gratulieren wir herzlich! Es ist immer ein großartiges Ereignis, wenn ein kleiner Mensch auf diese Welt kommt. Er verändert nicht nur seine eigene Familie. Schön, dass sie über eine Taufe Ihres Kindes nachdenken. Diese Seite möchte Ihnen einige Informationen rund um die Taufe bieten:

Warum soll man heute noch taufen?

Es geht in der Taufe nicht zuerst um ein Geburtsfest. Natürlich freuen wir uns alle über den neuen Menschen in unserer Mitte. Es geht darum, ihn in nicht nur in die Familie sondern in die ganze Kirche aufzunehmen. Die Taufe ist ein Sakrament für die Zukunft. Gott gibt die Garantie, den Täufling zu begleiten, egal was in seinem Leben passiert. Die Taufe gilt dabei nicht nur für das Leben hier - sie gilt auch über den Tod hinaus. Gott steht zu uns im Leben und Tod.

 

Wie melde ich mein Kind zur Taufe an?

Bitte kontaktieren Sie rechtzeitig das Pfarrbüro oder kommen Sie einfach vorbei. Gemeinsam mit einer unserer Pfarrsekretärinnen schauen Sie im Kalender nach einem möglichen Termin für die Taufe. Die Sekretärin stellt dann auch den Kontakt zum Pfarrer oder Diakon her, der ihr Kind taufen wird. Natürlich können Sie hier auch alle offenen Fragen klären.

 

Wen nehme ich als Taufpaten?

Der Taufpate soll dem Täufling helfen, sich in der Kirche Heimat zu fühlen. Er sollte deshalb jemand sein, für den der Glaube ein wichtiger Bestandteil seines Lebens ist. Es sollte auch jemand sein, der für die nächsten Jahrzehnte für den Täufling zur Verfügung steht und ihm in Lebens- und Glaubensfragen ein guter Ratgeber ist. Damit der Taufpate oder die Taufpatin diese Aufgabe erfüllen kann, muss er getauft und gefirmt sein und aktuell auch Mitglied der katholischen Kirche sein. Als weiterer zusätzlicher Taufzeuge kann dann auch ein evangelischer oder orthodoxer Christ benannt werden oder ein anderer guter Mensch, der ihm Lebensbegleiter sein kann.

 

Welche Dokumente benötige ich?

Es wird eine Gebursturkunde des Täuflings benötigt. Oft bekommt man beim Standesamt bei der Anmeldung der Geburt schon eine "Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke", es geht aber auch jede andere offizielle Geburtsurkunde. Ist der Taufpate nicht Mitglied unserer Pfarrei oder in St. Elisabeth, St. Bonifatius, St. Laurentius oder St. Joseph getauft, benötigt er eine Bescheinigung, dass er Mitglied der katholischen Kirche ist. Diese Bescheinigung erhält der Taufpate bei seiner Wohnsitzpfarrei oder bei seiner Taufpfarrei.

 

Brauche ich eine Taufkerze oder ein Taufkleid?

In der Tauffeier sollen verschiedene Zeichen zeigen, wie Gott mit dem Kind einen Bund eingeht. Um das neue Leben zu verdeutlihchen, wird dem Kind im Laufe er Tauffeier ein weißes Kleid angezogen. Sie können gern ein Kleid besorgen oder eines nehmen, das in Ihrer Familie schon bei vielen Taufen verwendet wurde. Es ist aber auch möglich ein solches Taufkleid in der Pfarrei zu leihen.

Ein weiteres Zeichen ist die Taufkerze. Sie spendet Licht und Wärme. Licht braucht man zum Orientieren und Wärme zum wohlfühlen. Gott soll dem Kind Orientierungshilfe und ein Ort der Geborgenheit sein. Dafür gibt er sich selbst, wie auch die Kerze ihr Wachs für Wärme und Licht verbrennt. Eine Taufkerze können Sie z.B. in der Elisabethbuchhandlung neben der Martinskirche kaufen. Natürlich können Sie auch in einem Bastelladen Verzierwachs und eine weiße Kerze kaufen und diese nach eigenen Wünschen verzieren. Bitte benutzen Sie hierfür christliche Taufsymbole wie z.B. Wasser, Kreuz, Taube,...

 

Wie ist das mit dem Taufgespräch?

Einige Tage vor der Taufe vereinbaren Sie einen Termin mit dem Pfarrer oder Diakon, der Ihr Kind taufen wird. Dieser Termin kann bei Ihnen zu Hause oder im Pfarramt/Pfarrhaus stattfinden. Sie sprechen noch einmal über die Taufe. Insebesondere können Sie hier noch einmal über den Ablauf sprechen, so dass Sie keine Angst haben brauchen, dass sie etwas falsch machen. Sie können hier auch noch einmal alle Fragen loswerden, die sie beschäftigen. Wenn der Taufpate in der Nähe wohnt, kann er gern am Taufgespräch teilnehmen.

 

Können wir den Taufgottesdienst individuell mitgestalten?

Natürlich können Sie den Gottesdienst individuell mitgestalten. Das wäre sogar sehr schön. Aber keine Angst, sie müssen nicht. Es ist z.B. schön, wenn jemand aus Ihrer Familie eine biblische Lesung übernehmen könnte oder wenn Sie Fürbitten vortragen könnten. Weiter unten finden Sie Beispiele, Sie können aber auch gern individuelle Fürbitten schreiben.

Wenn jemand Lust hat den Gottesdienst mit geistlichen Liedern zu bereichern, ist dies auch nach Absprache mit dem Zelebranten möglich. In der Regel feiert nur eine Familie ihr Tauffest. Sollten mehrere Kinder in einem Gottesdienst getauft werden, ist es gut, wenn sich die Eltern untereinander absprechen.

 

Darf man während der Tauffeier fotografieren?

Es ist erlaubt, während des Taufgottesdienstes zu fotografieren. Dies ist sogar wünschenswert, um gute Erinerungen zu behalten. Fotos können auch unter den Teilnehmern weiter gegeben werden.  So haben sie schöne Fotos und der feierliche Rahmen bleibt gewahrt.

 

Was müssen Eltern und Paten während der Taufe sagen?

Der genaue Ablauf wird mit Ihnen beim Taufgespräch besprochen.
Im Eingangsteil werden die Eltern gefragt, welchen Namen, Sie dem Kind gegeben haben. Auf die Frage, was Sie von der Kirche erbitten, antworten Sie : "Die Taufe" oder eine andere passende Antwort. Außerdem werden Eltern und Paten gefragt, ob sie bereit sind, das Kind im Glauben zu erziehen und seinen Platz in der Kirche zu finden.

Beim Glaubensbekenntnis widersagen Eltern und Paten dem Bösen und bekennen ihren Glauben, indem sie auf die Fragen des Priesters oder Diakons mit den Worten "Ich widersage" bzw. "Ich glaube" antworten.

 

Können bei der Taufe auch Andachtsgegenstände gesegnet werden?

Gern segnet der Pfarrer oder Diakon mitgebrachte Kreuze, Engel oder andere Andachtsgegenstände. Die Taufkerze wird gesegnet, indem sie das Feuer von der Osterkerze erhält.

 

Was kostet die Taufe?

Die Taufe ist kostenlos. Eine Spende ist willkommen.