Patrone

Der Heilige Laurentius (+258)

Der heilige Laurentius war unter Papst Sixtus II. Archidiakon in Rom. Zu seinen Aufgaben gehörte die Verwaltung des Kirchenvermögens und die Verssorgung der Armen. Kaiser Valerian verfolgte die Christen und ließ deshalb Papst Sixtus hinrichten. Von Laurentius verlangte er die Herausgabe des gesamten Kirchenschatzes binnen drei Tagen. Laurentius gab daraufhin das ganze Vermögen an Bedürftige aus. Als Valerian kam, um den Kirchenschatz abzuholen, präsentierte im Laurentius eine Schar von Armen und Kranken und bezeichnete sie als den "Schatz der Kirche". Er wurde mehrfach gefoltert und schließlich auf einem Eisenrost über glühenden Kohlen zu Tode geröstet. Zwei Worte werden Laurentius in dieser Situation zugeschrieben. Zum einen soll er seine Peiniger aufgefordert haben, ihn umzudrehen, weil die eine Seite schon gar sei. Und zum anderen soll er zum Kaiser gesagt haben: "Du armer Mensch, mir ist dieses Feuer eine Kühle, dir aber bringt es ewige Pein." So starb er am 10. August 258.


Laurentius ist Patron aller, die mit offenen Feuer zu tun haben, so z.B. der Feuerwehrleute und der Köche. Auch in vielen Schlössern gab es Laurentiuskapellen. Er mahnt uns zum vernünftigem Umgang mit Vermögen und zeigt, dass im Leben nicht Geld und Gold sondern die Mitmenschen der "wahre Schatz" sind.

 

Fim der Citykirche Wuppertal, der aber genauso auch für Kassel gilt.